close

Optimieren statt Maximieren

Gestaltung ist ein aktiver Schaffensprozess, der Veränderung möglich macht.

Wir unterstützen Sie dabei Gestaltungsprozesse bewusst zu nutzen und in der Entwicklung Ihres Unternehmens optimal einzusetzen:
Bei betrieblicher (Weiter-)bildung, der Umsetzung von Vermittlungsprojekten, der Anwendung von Kreativität, bei Verbesserungs- und Lean-Prozessen. Bei der Verwirklichung von Unternehmenskonzepten, Innovationsvorhaben, bei Fragen der Regionalentwicklung oder bei Mobbingprävention.

Wir begleiten Sie in der Phase der Neuausrichtung, der Konsolidierung und in der Stabilisierung. Beim Übergang von der Start-up-Phase in die Produktiv-Phase, in oder nach Krisensituationen und helfen Ihnen die Dinge zu optimieren und nicht nur zu maximimieren.

Sind Sie neugierig geworden? - Dann kommen Sie mit....

Angebot

Neugier ist der Antrieb für Veränderung, Innovation und Kreativität.

Apollo 9 - das erste Außenbordmanöver des Apolloprogramms
Apollo 9: Russell Schweickart beim ersten Außenbordmanöver des Apollo-Programms, 6.März 1969


Individuell auf Ihre Bedürfnisse und den Entwicklungsstand Ihrer Unternehmung abgestimmt, stellen wir schlanke, "leane" Programme für Sie zusammen und helfen Ihnen dabei Ihr Vorhaben umzusetzen.

Unser Ziel ist Ihre Selbständigkeit und die Stärkung Ihrer Ressourcen: Ihrer Kreativität, Ihrer Freude im operativen Einsatz, Ihrer Methode der Entscheidungsfindung, Ihr Zugang im Leiten von Teams, Projekten und Unternehmen.

  • Know-How durch Know Why für MitarbeiterInnen und Führungskräfte bei innerbetrieblicher Weiterbildung
    • Veränderungs- und Entwicklungsprozessen
    • Change- oder Lean Management
    • Projektmanagement und Umsetzung von Konzepten und Vorhaben
  • Wirtschaftskultur und Unternehmensethik:
    • Konzeption, Planung und Realisation von Schulungstools und Weiterbildungsprogrammen
    • "Anders Denken Lernen" - Wahrnehmung & Formen - Langfristig Wirtschaft(en) gestalten
  • Trainings für Gestaltung & Wahrnehmung als Basis für selbständige Change- und Innovationsprozesse:
    • Analysetechniken wie morphologischer Kasten, 5S bis 5W, Deming-Zyklus
    • Kreationstechniken wie Inspiration, Abstraktion, Reduktion, Intervention, Transformation, Design Thinking, Gestaltungsgrundlagen der 1., 2., 3. und 4. Dimension
    • Gestaltungsmittel Perspektive, Proportion, Dimension, Symmetrie, Harmonie als Basis für "Schönes Wirtschaften"
    • Organisationstechniken wie Meeting- und Workshop Layout, Grundlagen der Kommunikation - "Miteinander Reden" und Verstehen
  • Automatisierte Tools der Selbstreflexion und Wahrnehmung kontinuierlich verbessern:
    Erkennen was los ist mit Quod.X® - Fact Based Company Coaching von und mit Michael Defranceschi
  • Seminare und Vorträge für Mobbingprävention auf dem aktuellen Stand der Mobbing-Forschung: Mobbing als systemisches und nicht individuelles Problem einer definierten Gruppe
  • Entwicklung zeitgemäßer Wirtschaftskommunikation, die Ihre Ideen und Anliegen in einem zu Ihrer Organisation passenden Stil mittels Veranstaltungen, Präsentationen oder Heritage Communication vermittelt
  • Entwurf, Planung und Realisation von Firmenmuseen und Ausstellungen, Show-Rooms, Werksrundgängen für:
    • Kundenkommunikation und Präsentation
    • Mitarbeiterschulung
    • Vermittlungsmodelle und Präsentationselemente mit hochqualitativen Visualisierungsstrategien
    • Entwicklung mit Arbeitsmethoden die aus der Kunst stammen

Als Profis für Gestaltungsfragen bieten wir Ihnen zeitgemäße professionelle Lösungen für wirtschaftliche und unternehmerische Fragestellungen: wir sprechen bewusst von Wirtschaftskultur, denn die kulturelle Verankerung von Veränderung in Unternehmen ist für uns nicht nur ein Slogan.

Für weitere Informationen bestellen Sie einfach unseren Katalog zum Bildungsprogramm: Neugier.
Hier der schnellste Weg zum Katalog → mail  office@projektform.cc
oder Sie rufen uns an: +43 650 4411024

Neugier - Motor der Kreativität und Veränderung
"Alles klar jetzt?" interaktive Guckkästen WKO, 2012

Wie wir arbeiten

Vor über 6 Jahren trafen sich Industrie und Kunst und stellten fest, dass eine interdisziplinäre Zusammenarbeit für Aufgabenstellungen aus beiden Welten große Vorteile bringt. Die Anforderungen, die die Kunst in Sachen normierter Qualitätsstandards hatte, waren und sind mindestens ebenso groß, wie die Bedürfnisse der Wirtschaft in Selbstreflexion.

Beispiel: Zellstoffherstellung

Wir experimentierten, nutzten Gegensätzliches und verbanden Widersprüchliches: Effizienzfragen für die Gegenwartskunst und Sinnfragen für die Wirtschaft! Gemeinsam war uns die Lust Unbekanntes kennenzulernen und Neues zu entdecken. Und wir wurden fündig...

Beispiel: Zellstoffherstellung

Einsatzgebiete unserer begreifbaren und anschaulichen Methoden, die aus der Kunst stammen, sind Lean Management, Change-Prozesse, Trainings & Coachings für Führungskräfte und MitarbeiterInnen, individuelle Weiterbildungs- und Seminarveranstaltungen für Innovationsprozesse und Konzerndesign (von Firmen-CI bis gesellschaftsrechtliche Strukturen und Corporate Integrity) oder Mobbingprävention. Wir erarbeiten Wirtschaftskommunikation und Vermittlungsprozesse von History- und Heritage Communication bis hin zur Realisation von Schulungszentren, Ausstellungen, Show-Rooms und Hands-On-Modelle (Anschauungsobjekte).


Kunst arbeitet mit effizienten, wirksamen Mitteln und Methoden der Gestaltung und Darstellung.
Seit Jahrhunderten wird dadurch gesellschaftlicher Wandel vorangetrieben.

Anders Denken & Handeln!
Realisation für Steirischer Herbst, 2011

 

Unternehmen

Die Projektform AG ist in der Rechtsform der Aktiengesellschaft gegründet worden. Dies ist Ausdruck unseres Anspruchs an ökonomische Nachhaltigkeit und Professionalität.

Als realer Brückenschlag von Art zu Economy positioniert sich die Projektform AG zwischen Kunst und Wirtschaft und nimmt damit eine Vorreiterrolle an der Wende von der Informations- zur Wissensgesellschaft ein.
Neugier, Spaß und Leidenschaft sind Schlüsselwörter und bester Antrieb für uns unseren künstlerischen und wirtschaftlichen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Dabei bedeutet Spaß nicht das Gegenteil von Ernsthaftigkeit, sondern steht für die Freude am Erschaffen und Verbessern.

Die Dinge anderes wahrnehmen: Biologie des Bratenduftes 
Fritz Kahn: Das Leben des Menschen, 1926

Gestaltung mit künstlerischen Mitteln ermöglicht Sinnstiftung, Identitätsbildung und Verbindlichkeit und appelliert an die in jedem Menschen innewohnende Neugier, seinen Willen zum Wissen.

Wir verbinden Elemente aus Kunst und Wirtschaft miteinander und etablieren sie als Methode und Werkzeug.
Die aus der Kunst stammenden Arbeitsmethoden machen wir für Ihre Herausforderungen in der Unternehmensführung, für Veränderungs- und Entwicklungsprozesse für Change Management und Innovationsentwicklung verfügbar.

Wir gehen mit Ihnen neue Wege.

Kommen Sie mit!

Team

Unser Team kommt aus der Praxis:
Wir sind und waren Geschäftsführer, Personalmanager, technische Planer,
Gestalter, Produktionsleiter, Psychologen, Prototypenbauer, Ermittler und Entwickler
und gehen mit Ihnen neue Wege in der Umsetzung:

 

Barbara Sommerer    

tl_files/galerie/Portraits/Karin Magometschnigg.jpg

Mag. Barbara Sommerer
Gestalterin, Museumstechnikerin, Kulturmanagerin. Realisation von Kommunikations-, Bildungs- und Kulturprojekten für KMU, Industrieunternehmen und öffentliche Auftraggeber, wie: Firmenmuseen, Science Center, Showrooms, History Marketing und Heritage Communication. Spezialistin für praktische Anwendung von Wissensarbeit und Sichtbarmachung von Know-How (Wissenstransfer).
Barbara Sommerer studierte Kunst, Astronomie und KU-Management, ist  beeidete Gerichtssachverständige für Projektmanagement, Medien im 20.+21. Jhdt, Vortragende und Lehrbeauftragte.
Leiterin der Experts Group Human Resources Management für WKO Stmk.
 
   
Mag. Karin Magometschnigg
Spezialistin für Social Business & Entrepreneurship, Regionalentwicklung, Change Management & Restrukturierung, Personalentwicklung, Optimierungsfragen und Strategiebegleitung.
Karin Magometschnigg war leitende Managerin des Filialnetzes der Österreichischen Post AG mit Gesamtverantwortung für Filialvertrieb, Personalmanagement, Controlling, sowie IT und Prozesse.
Sie leitete die österreichweite Sanierung des Filialnetzes und die spätere Fusionierung der Filialnetze der Post und BAWAG P.S.K., Beiratsvorsitzende der Wertlogistik GmbH und Aufsichtsrat im Verein post.sozial.
 

Michael Defranceschi

   

Christian Böhler

Michael Defranceschi
Certified Business Coach & Trainer. Beschäftigt sich seit 25 Jahren mit dem Thema „Mensch und Leistung“.
Studium der Politikwissenschaft, Soziale Arbeit, Führungskraft, Personalberatung, Mitgestaltung von Gehaltsreformen im Öffentlichen Dienst, seit 2005 selbständig – Begründer des Beratungsansatzes Quod.X® - Fact Based Company Coaching, Vortragender
 
     
Mag. Christian Böhler
Forensische Revision, interne Ermittlungen, Krisenmanagement, Fachmann für die Entwicklung von Corporate Integrity (Informationssicherheit und Vertrauenswürdigkeit) und Fragen der operativen und strategischen Unternehmensführung.
Christian Böhler war ehemaliger Hypo-Chefermittler, Verwaltungsrat in Liechtenstein und ist derzeit selbständiger Unternehmer, Aufsichtsrat und Vortragender.

 

Guenter Lederhilger    

Mechthild Schaefer

Günther Lederhilger
Fachmann für Maschinenbau, Fahrzeug-, Konstruktions- und Fertigungstechnik sowie Produktionsoptimierung. Günther Lederhilger ist allgemein beeideter Gerichtssachverständiger für mehrere Fachgebiete und langjähriger Projekt- und Konstruktionsleiter und beschäftigt sich fast ausschließlich mit Prototypenbau. Komplexe Fragen der Konstruktions-Optimierung und knifflige Aufgabenstellungen sind gleichermaßen Leidenschaft wie stetige Herausforderung.
 
   
Dr. Mechthild Schäfer
Mechthild Schäfer, Diplombiologin und habilitierte Psychologin, Professorin am Department Psychologie - L+F Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters + Beratungspsychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Mechthild Schäfer lehrt und forscht mit ihrem Team über Beziehungseffekte und die Gruppendynamik bei Mobbing, sowie Gesprächsführung (Coaching) in komplexen Systemen. Autorin (gemeinsam mit Gabriela Herpell) von „Du Opfer“ , Rowohlt-Verlag und (gemeinsam mit Klaus Starch) von „Das Anti-Mobbing Buch“, Carlsen Verlag.
 

Petja Dimitrova

    Hartmuth Petschnigg
Mag. Petja Dimitrova
Bildende Künstlerin und Aktivistin. Künstlerische Leitung und Geschäftsführung von der Festival WIENWOCHE, ehem. Vorsitzende der IG Bildende Kunst. Teil des Netzwerks: Kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, Lehrbeauftragte an der Akademie der bildenden Künste Wien. Aufsichtsrätin
 
 
 
DI Hartmuth Petschnigg
Industriekonsulent, Statiker, Baukoordinator. Tragwerkplanung, Projektcontrolling und Leiter der Zivitechnikbüros ZT-Petschnigg. Hartmuth Petschnigg ist Fachmann für alle Fragen wie Traglast, Gravitation und von Motorenflugeigenschaften.
Aufsichtsrat
 
      Buzzz
 
   
Buzzz
Außendienstmitarbeiter

 

Kooperationspartner und Unterstützer

   

 

 

tl_files/galerie/Portraits/Heidrun Kopp2.jpg

     
Institut für nachhaltiges Finanzwesen
Dr. Heidrun Kopp MBA MA
ist Expertin für Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung (CSR) & Nachhaltigkeit. Der Schwerpunkt liegt bei der Integration von CSR & Diversity ins Kerngeschäft von Banken und Finanzmanagement bei Unternehmen. Die Auseinandersetzung mit nachhaltiger Finanzwirtschaft brachte sie zu Projekten zur Verbesserung von Finanzwissens insbesondere von Jugendlichen.
Dr. Kopp studierte in Wien, London und den USA, und verfügt über langjährige Erfahrungen im Bankensektor mit Fokus auf die Region Zentral- und Osteuropa und ist Gründerin des Instituts für nachhaltiges Finanzwesen.
 
 
     

 

Geschlechtsspezifische Bezeichnungen in den Texten beziehen sich immer auf beiderlei Geschlecht.

Auftraggeber

Abid AG     ERWI     FAA      JR     Joanneum     KIÖR      KIMUS   Galenus Capital    Knill Gruppe      Lafarge   Montan    Land Stmk       Mosdorfer   Forum Stadtpark   Rohrmax      SIG     Stadt Graz      TMW   MUVS   Literaturhaus Graz   

ABID AG, Baukultur Steiermark, BECN, BMEIA, BMI, Camera Austria, CAIAC Funds,  Filmarchiv Austria, Forum Stadtpark, Galenus Capital, Galerie Charim, Galerie Krobath, Gesellschaft für Kulturpolitik, GIL GmbH, Grazer Kunstverein, Haitec AG, Institut für Kunst im öffentlichen Raum, Joanneum Research, Kindermuseum FRida&freD, Knill-Gruppe, KSG, Kunsthaus Graz, Kunsthaus Weiz, Künstlerhaus Graz, Land Steiermark, Lafarge, Literaturhaus Graz, MC:B motion code blue, Milica Tomic, Medienturm, moodley brand, Mosdorfer, Montanuniversität Leoben, MUVS Wien, Neue Galerie Graz, österr. Kulturforum Belgrad, Schuda & Schmeiser, SIG – Combibloc, Stadtgemeinde Köflach, Stadt Graz - Abteilung für Wirtschaft- und Tourismusentwicklung, Steiermärkische Landesbibliothek, Steirischer Herbst, TMW Technisches Museum Wien, Universalmuseum Joanneum, Valentino, White Elephant, Wolfgang Temmel

unsere Auftraggeber

 

Kontakt / Impressum

 

dp Projektform AG 

Office Wien: Braunhirschengasse 50 • A - 1150 Wien
Firmensitz Graz: Th. Stammelstrasse 54 • A - 8052 Graz 
Tel: +43 650 4411024 •  mail to: office@projektform.cc

Bankverbindung: Raiffeisen
Konto IBAN: AT68 3843 9000 0380 2626 •  BIC: RZSTAT2G439

ATU 66784722  •  FN 369631a  •  Landesgericht für ZRS Graz

 

Mitglied bei:

               

         EXPERTS GROUP HR - WKO

 
Organe:
Mag. Barbara Sommerer Vorstand
Mag. Christian Böhler Vorsitzender des Aufsichtsrates
DI Hartmuth Petschnigg Stellv. Aufsichtsratvorsitzender
Petja Dimitrova Aufsichtsrätin
 
 

Disclaimer:
Die gesetzlichen Haftungsbestimmungen regeln die gegenseitigen Ansprüche aus den Vertragsverhältnissen hinreichend und fair. Eine darüber hinausgehende Verschiebung der Haftung zu Lasten unserer Vertragspartner, entspricht weder unserem Qualitätsanspruch noch unserem Verständnis von partnerschaftlicher Zusammenarbeit.
Geschlechtsspezifische Bezeichnungen in den Texten beziehen sich immer auf beiderlei Geschlecht.


Fotocredits: Georg Beyer, George Kaulfersch, Garfield Trummer, Barbara Sommerer
Grafiken: Ulla Klopf, Christian Wiedner, Claudia Steindl, Barbara Sommerer
Bildmaterialien: E.J. Maray: Bewegungsstudie; Apollo-Programm 4, 9, 11, 13, 17 der Nasa, Ernst Häckl: Kunstformen der Natur; Wenzel Jamnitzer: Perspectiva Corporum Regularium; The wonders within our head: look Magazin 1938; La tour de 300 mètres; Schattenbilder 1860; Isotype - Otto Neurath; Abraham Bosse: Perspektivstudien; Pieter Brueghel: Die niederländischen Sprichwörter, Der Engelssturz; Severin Rösen: Stilleben; Larousse Dictionair; Illustriertes Wörterbuch 1942; istock-photo; Foto Fischer mit freundlicher Genehmigung der Stadt Graz - Wirtschaftsabteilung